Archiv für Juli 2008

Aus aktuellem Anlass …

… fühlen wir uns nun doch noch einmal genötigt auf die Reaktionen aus dem militant-verwirrten Lager einzugehen und insbesondere unser Unbehagen bzgl. dem Grillstand zum Ausdruck zu bringen. Sobald es dann nämlich heiszt: „Wenn einer von euch Gesichtsnullen beim Kongress auftaucht, dann werdet ihr so grün und blau geprügelt, das euch eure Eltern nicht mehr wieder erkennen.“ oder, dass es ihnen vergnügen bereiten würde uns „einen Grillspiess in den Darm zu rammen.“, sind auch wir nicht mehr davon überzeugt, dass man mit Denen doch reden könne (Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Ziemer, Bündnis 90/Grüne) und vermissen von Seiten der Antispeziesisten die kritisch-solidarische Haltung, die wir uns stets bewahrt haben!

Wir sind nun nochmal mit den Organisatoren des Kongresses in Kontakt getreten, um sicherzustellen, das der Samstag für alle beteiligten Gruppen ein voller Erfolg wird. Wenn es eine Stellungsnahme von deren Seite gibt, werden wir diese natürlich hier alsbald veröffentlichen.

Nichtsdestotrotz wollen wir noch einmal alle Interessierten aufforden, den Grillstand zu unterstützen und am Samstag, den 9.8. um 16 Uhr lautstark und hungrig vor die Korn zu kommen!

Antisp(e)e versenken!

ich geh jetzt rüber und brat mir mein nachbarn…“ (mosafaka)

Antispe-Kongress 2008; Die Ereignisse überschlagen sich.

**UPDATE**: da der verlinkte Artikel auf der unabhängigen Medien Plattform Indymedia gelöscht wurde möchten wir an dieser Stelle nochmal auf den Text des Ak Gibraltar Da steht ein Pferd auf dem Flur!verweisen.

Antisp(e)e versenken!

Dem bauchlinken Geschwätz entgegen

Marx nannte sie einst „die Scheiße an und für sich“ (MEGA, Bd. 5, S. 571 f.) und auch die Alerta Hannover zitiert in diesem Zusammenhang ganz richtig den Taugenichts Berthold Brecht und fordert „Zorn und Unzufriedenheit allein genügen nicht, so etwas muss praktische Folgen haben“. Gleichwohl wir diese Bemerkungen gegen die Plapperbude des Antispe-Kongresses 2008 voll und ganz teilen können, so müsste es aber gerade Aufgabe der radikalen Linken seine, dem Moral-getränkten Geschwätz der herrschaftskritischen Heulbojen des Verzichts die kritische Kritik entgegenzusetzen, um dem postmodernen Klo der Beliebigkeit, mit der letzlich versucht wurde noch jede Einsicht wegzuspülen, ein für alle mal das Wasser abzudrehen.

Wir wollen an dieser Stelle die Leser allerdings nicht mit unseren Einsichten über das antispeziestische Treiben der Marke Hannover langweilen und stattdessen auf einen der wenigen selbstreflektiven Beiträge der „[gefühlslinken] Internationalen“ (Bahamas Redaktion) zu diesem Thema verweisen.

Allen Widrigkeiten zum Trotz und wider der Trotzigkeit der Antispeziisten werden wir uns nichtsdestotrotz und trotz-alledem kritisch-solidarisch an dem Antispe-Kongress 2008 mit einem Grillstand beteiligen. Wenn euch unsere gut-druchdachten Argumente nicht zu sehr ermüdet haben rufen wir deshalb auf am 9. August um 16 Uhr vor die Korn zu kommen und ein Zeichen gegen „Meinungsfreiheit und Toleranz“ (Bündnis 90/Die Grünen) zu setzten. Das Argument ist halt auch ein Mensch!

P.S.: Leider können wir nicht in der Korn selbst grillen, da uns die Veranstalter richtigerweise darauf hingewiesen haben, dass im Hof die Rauchentwicklung zu groß wäre. Dennoch möchten wir uns auch herzlichst bei beim Organisationskreis für ihre unermüdliche Hilfe bedanken und freuen uns auf die interessanten Vorträge.

Bündnis „Antisp(e)e versenken!“ im Juli 2008

Wie? Was? Versenken?

Dieser Blog wird sich in Zukunft einer kritischen Betrachtung mit den Widerwärtigkeiten des kommenden Antisp(e)e Kongresses in Hannover widmen. Was genau unsere Kritik an diesem Kongress ist und was unsere Antworten darauf seien werden, wird die nächsten Tage folgen. Erreichen könnt ihr uns unter antispee.versenken@yahoo.de.

Eure Kampange Antisp(e)e versenken!